auch mal wieder melden!

Hallöchen!!

Ich dachte, ich melde mich auch mal wieder! Die Saison beginnt zwar erst wieder im September, aber ich dachte, ich sollte mich trotzdem mal wieder etwas um meinen blog kümmern
Ich mach auch bei der Gelegenheit gleich mal ein neues Design... finde nämlich irgendwie langweilig, wie der zur Zeit aussieht

also, ihr könnt ja mal wieder ins Gästebuch schreiben, würde mich sehr darüber freuen!

Bis spätestens zum 3. September!!

Alina
17.7.06 17:35


bye, bye grüni :(

so noch etwas:

grüni verlässt denm verein.. sie geht nach celle*heul* wir vermissen sie jetzt schon...


Blomberg (jf). Am Sonntag wurde sie von über 800 Zuschauern mit stehenden Ovationen verabschiedet: Anja Grüneberg, die sich fünf Jahre lang in die Herzen der HSG-Fans gespielt hat und nun aus privaten Gründen zum SV Garßen-Celle wechselt.

Noch am Abend stellte Manager Harald Wallbaum Grünis Nachfolgerin auf der linken Außenbahn vor. Jolanda Robben stand in den letzten beiden Jahren bei Erstligaabsteiger PSV Rostock unter Vertrag. Die aktuelle niederländische Nationalspielerin ist 1,76 Meter groß und 22 Jahre alt. Trainer André Fuhr hofft, dass Jolanda in den nächsten beiden Jahren eine ebenso gute Rolle spielen wird wie ihre holländischen Vorgängerinnen (Saskia Mulder und Silvia Hofmann) im Blomberg Dress.
31.5.06 16:07


AUFSTIEEEEEG!!!!!

Hey leute!

sorry, dass ich mich jetzt erst melde!
HSG IST ERSTKLASSSSSSIIIIIIIIIG!!!!!!!!!
es war soooooooo geil am sonntag!!! NIE MEHR 2te LIGA NIE MEHR NIE MEHR NIE MEHR!!!!!

hier der bericht von www.blomberg-handball.de

Nie mehr zweite Liga, nie mehr, nie mehr...
Sonntag, 28 Mai 2006
HSG Blomberg-Lippe - SC Markranstädt 32:28 (14:12)


Blomberg (jf). Vier Jahre nach dem Abstieg aus der höchsten deutschen Spielklasse hat sich Zweitliga-Nordmeister HSG Blomberg-Lippe seinen Traum vom Wiederaufstieg in die erste Liga erfüllt. Vor mehr als 800 restlos begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle an der Ulmenallee gewannen die Schützlinge von Trainer André Fuhr am Nachmittag auch das Playoff-Finalrückspiel gegen den Süd-Vizemeister SC Markranstädt. Am Ende hieß es 32:28 (14:12) für Dorna und Co.


„Der Unterschied war Natalie Hagel“, brachte es ein gefasster Gästecoach Rüdiger Bones auf den Punkt. Denn wie schon am Mittwoch hielt seine Mannschaft das Spiel bis in die Schlussphase offen, ohne in den entscheidenden Momenten die Bigpoints setzen zu können. Das lag in der Tat erneut an Natalie Hagel, die nahtlos an ihre länderspielreife Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen konnte. Die 20-jährige Torfrau entpuppte sich einmal mehr als großer Rückhalt für ihr Team. Zahllose freie Bälle pflückte Hagel den Markranstädter Angreiferinnen förmlich aus der Hand. Dazu gehörten auch vier gehaltene Siebenmeter.

Doch Blombergs Trainer wollte das Lob nicht nur allein bei seiner Torhüterin sehen. „Ihr seid für mich die Allergrößten“, zog der Meistermacher den Hut vor all seinen Schützlingen und entschuldigte sich dafür, dass er in den letzten Monaten nach jedem Sieg stets genau das Gegenteil behauptet hatte. „Ich freue mich riesig, in der nächsten Saison gegen Leipzig, Nürnberg oder Dago Leukefelds Thüringer HC antreten zu dürfen. Allein dafür hat sich die Arbeit einer ganzen Saison gelohnt. Und wir dürfen jetzt endlich zugeben, dass uns Spiele gegen Oldenburg 2 oder Riemke zuletzt doch ganz schön gelangweilt haben.“

Von Langeweile konnte im Playoff-Finale indes keine Rede sein. Markranstädt stellte zunächst das kompaktere Team und lebte in der Anfangsphase vor allem von der größeren Athletik seiner Rückraumspielerinnen. Anja Machulla oder Anika Ludwig rieben sich in der Blomberger Deckung auf. Von Außen sorgten Uta Bones und die wiederholt die Abwehr hinterlaufende Nadine Pierskalla für die notwendige Torgefahr. Nach einer Viertelstunde hatten die Gäste den Ein-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel wettgemacht und ein 7:5 vorgelegt. Auf Blomberger Seite hielt bis dato nur „Torfabrik“ Mirja Mißling dagegen. Das Bild änderte sich, als Rückraumspielerin Nadja Nadgornaja mit einem dreifachen Mittelhandbruch das Feld räumen musste. So war Trainer Fuhr gezwungen, nach dem Ausfall von Cassandra Engel, seine wieselflinken Allrounderinnen aufs Parkett zu schicken. Und sowohl Katja Matthäus als auch Jana Kolovratnikova rechtfertigten das Vertrauen des Trainers. Die Tschechin agierte fortan als vorgezogene Indianerin in der 5:1-Deckung und düpierte die Gästedeckung darüber hinaus mit ihren ansatzlosen Körpertäuschungen ein ums andere Mal. Und auch Matthäus war sich nicht zu schade, immer wieder dorthin zu gehen, wo es richtig wehtat. Binnen vier Minuten war der Rückstand egalisiert und bis zum Pausentee warfen die Gastgeberinnen nun ihrerseits einen verdienten Zwei-Tore-Vorsprung heraus.

Drei Minuten nach dem Wechsel glich Markranstädt erneut aus. Doch die Fuhr-Sieben ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Jede Tempogegenstoßchance wurde in der Folgezeit genutzt, sowohl Anja Grüneberg in ihrem letzten Spiel für die HSG als auch Nachwuchsspielerin Nastja Antonewitsch blieben Auge in Auge mit Kathleen Tiesler eiskalt. Nach 50 Minuten schien die Vorentscheidung in Sachen Aufstieg gefallen. Sylvia Dorna markierte in Unterzahl (!) drei Treffer in Folge zum 25:19. Rüdiger Bones versuchte nun zu retten, was noch zu retten war und ließ sowohl Katrin Dorna als auch Mirja Mißling kurz decken. Erneut in Unterzahl verlor die HSG nun mangels entsprechender Anspielstationen kurzzeitig den Faden. Die „Piranhas“ bissen plötzlich unerbittlich zu, verkürzten auf 26:27 und träumten wieder vom Bundesligaaufstieg. Doch die Aufholjagd hatte Kraft gekostet. Keine 60 Sekunden später war die Aufstiegsfrage mit dem 29:26 in der 57. Minute endgültig zugunsten der HSG Blomberg-Lippe entschieden.

Spielfilm: 2:2 (5.), 4:2 (9.). 4:5 (12.), 5:7 (15.), 9:9 (19.), 12:9 (23.), 14:11 (28.), 14:12 (Halbzeit), 14:14 (33.), 18:15 (40.), 20:18 (45.), 25:19 (50.), 27:26 (56.), 29:26 (57.), 30:27 (59.) 32:28 (60.).

HSG Blomberg-Lippe: Natalie Hagel, Melanie Hermann, Katrin Dorna (3), Nadja Nadgornaja (1), Karina Schäfer, Inga Trautmann, Jana Kolovratnikova (2), Katja Matthäus (3), Anja Grüneberg (5), Sylvia Dorna (5), Mirja Mißling (9/7), Nastja Antonewitsch (2), Charlotte Koch (2).

SC Markranstädt: Kathleen Tiesler, Julia Schulz, Nadine Pierskalla (4), Anja Machulla (5/2), Maria Lassen, Uta Bones (4/1), Susanne Bretschneider, Egle Kalinauskaite (6/3), Nicole Hanisch, Antje Stöber (3), Jenny Karolius (4), Anika Ludwig (2).

Zeitstrafen: 6:4 (Grüneberg 2, Hagel, Matthäus, S. Dorna, Mißling – Ludwig 2, Bones, Stöber).

Siebenmeter: 7/7:9/5 (Hagel pariert zweimal gegen Bones und je einmal gegen Machulla und Kalinauskaite).

Zuschauer: mindestens 800 (ausverkauft).

Schiedsrichter: Jens und Volker Kaiser (Varel/Bad Zwischenahn).
31.5.06 16:04


nie mehr 2te Liga, nie mehr, nie mehr xD

Hallöchen ihr Lieben!


gestern war es soooo geil! sooooooo geil.. echt ein tolles spiel... aber ich fange mal von vorne an..


Also, meine Sportlehrerin hat mich freundlicherweise etwas früher aus dem unterricht gelassen, bin um kurz nach 12 dann nach hause.. dort hab ich dann die sachen aus meinem ranzen geschmissen, die sachen für hsg(also geld, fotoapparat, essen usw) reingeschmissen und schnell ein brötchen gegessen... dann bin auch schon losgefahren... mona abgeholt und dann mit julchen und mimi in meinberg getroffen...
dort ham wir dann aufn bus gewartet.. wir hatten schon schiss dass er nicht kommt, aber gott sei dank kam er dann etwa 10 minuten später als abgemacht.. aber lieber zu spät als gar nich wa?? ^^
Na ja wir sind dann ersma eingestiegen und losgefahren, ham in herrentrup ein paar leute abgeholt und in blomberg natürlich auch...
(weil kopi uns so lieb gebeten hat und uns versprochen hat, nachher einen auszugeben ham wir uns noch ma umgesetzt, wa kopi xDD?)
naja, dann simma ersma gefahren und gefahren und gefahren.... zwischendurch natürlich noch ne pause gemacht und etwa um viertel vor 7 oder so angekommn... da ham wir den makrankackern -eh pardon ^^- die makranstädtern bekannt gegeben dass wir da sind
wir gehen dann also zur halle und müssen erfahren, dass die schiris im stau stecken - na toll!
naja wir ham dann uns so noch ein bissl die zeit vertrieben und schon, als die mädels sich aufgewärmt haben, mächtig krach gemacht (aber das war ja noch nix gegen nachher, wa?)
als das spiel dann endlich angefangen hatte - mit fast einer stunde verspätung- gings los! julchen und ich ham uns die seele aus dem hals geschrien...jetzt bin ich total heiser aber egal! wir ham uns soo über die schiris aufgeregt, aber noch viel lauter ham wir bei jedem tor geschrien... am anfang ham die makran...städter geführt, zwischenzeitlich sogar mit 4 toren oder so!
aber die mädels ham sich natürlich wieder rangekämpft, einfach genial! also, was soll man noch dazu sagen?
na ja, dann war erstma halbzeit und es stand 12 zu 12...
dat war was....
nach kurzer zeit und einer cola von kopi gings dann wieder los...
ich sach euch ihr hättet euer eigenes wort nich mehr verstanden, wie laut das war, unglaublich....
na ja das spiel ging dann so weiter, das die mädels sich zwischenzeitlich mit 4 toren abgesetzt haben, aber die makranstädter kamen wieder ran..
dann- es stand unentschieden- noch 10 sekunden oder so zu spielen, makranstädt hat den ball, natalie hält, natürlich ´
sie schickt grüni schnell richtung tor, wirft einen langen pass -und- grüni macht den ball in der letzten, aber wirklich allerletzten sekunde rein... in dem moment konnte uns nix mehr halten. es war eine stimmung-- unglaublich!
wir ham mit der mannschaft gefeiert es war einfach genial...
julchen, mimi, mona und ich sind dann etwas weiter runter gegangen und ham uns hingesetzt, dann kam natalie und wir ham sie natürlich ersma beglückwünscht, wie die anderen auch, die da noch so saßen, dann sind julchen und ich zu den dornas gegangen und haben ihnen gratuliert und uns kurz mit ihnen unterhalten...
ES WAR EIN GEILES SPIEL!

naja, auf jeden fall sind wir dann gegen halb 11 oder so wieder abgefahren.... wir ham uns fast die gesamte zeit mit kopi unterhalten, obwohl ich auch locker hätte einschlafen können....wir ham dann noch bei burger king gehalten... obwohl wir lieber zu mcdonalds wolltenm xD...
ich war auf jeden fall um 4 zu hause uznd bin nur noch todmüde ins bett gefallen, hab is kurz nach 12 gepennt...

nochmal: GEEIIIIIIIILLLLLLLLLLL!

ok, das wars dann!

bis sonntag an alle hsgler

alinaaaaaaaaa
25.5.06 13:15


endstand 29 zu 22

heyy!!

voll das cooole spiel gestern! bericht von www.blomberg-handball.de :


Natalie Hagel öffnet die Tür zum Playoff-Finale

(jf). Einen glänzenden Start in die Playoff-Runde legte Frauenhandball-Zweitligist HSG Blomberg-Lippe hin. Der Meister der Nordstaffel setzte sich im Halbfinalhinspiel beim SV Union Halle-Neustadt, Tabellenvierter der Südstaffel, deutlich mit 29:22 (14:12) durch. Das Rückspiel wird am kommenden Samstag, 20. Mai 2006 um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee angepfiffen. Im zweiten Halbfinalhinspiel setzte sich der SC Markranstädt bereits gestern Abend mit 25:23 beim SV Garßen-Celle durch.


In der ersten Halbzeit sah es zunächst nicht so aus, als sollte die Sieben von Trainer André Fuhr ihre atemberaubende Siegesserie auch an der Saale fortsetzen können. Halle, das den Sprung in die Playoffs im Gegensatz zu Blomberg erst am letzten Spieltag perfekt gemacht hatte, nahm bewusst das Tempo aus dem Spiel. Dorna und Co. benötigten gut 20 Minuten, um sich auf die breite Spielanlage der Heimmannschaft einzustellen. Eine vorzügliche Vorstellung zeigte dabei Natalie Hagel, die mit zahlreichen Paraden dafür sorgte, dass die Hallenserinnen mit nicht mehr als drei Toren davon ziehen konnten. Blombergs Nummer eins stellte ihre Klasse auch in Durchgang zwei unter Beweis, als Halle einen Sieben-Tore-Rückstand noch einmal auf drei Treffer verkürzen konnte. Eine tadellose Leistung attestierte Trainer Fuhr auch seinen beiden Haupttorwerferinnen Mirja Mißling und Katja Matthäus. Letztere musste bereits nach 20 Minuten die Zähne zusammenbeißen. Blombergs Physiotherapeut leistete jedoch ganze Arbeit, nachdem sich Matthäus in der 20. Minute den Ringfinger ausgekugelt hatte. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte stand Blombergs Allrounderin wieder auf dem Parkett. Sehr zur Freude der mitgereisten Blomberger Fans, die jederzeit für Heimspielatmosphäre sorgten und sich deshalb ein Sonderlob von André Fuhr verdienten: „Die Unterstützung heute war das Beste, was ich in meinen vier Blomberger Jahren bisher erleben durfte. Auch deshalb haben wir uns heute ein schönes Polster erspielt, aber wir sind noch nicht durch.“ Tore - SV Union Halle-Neustadt: Hartmann (8), Daniels (8), Messerschmidt (3), Krone (2), Olbrich (1). Tore - HSG Blomberg-Lippe: Mißling (11/3), Matthäus (6), Sylvia Dorna (4), Katrin Dorna (3), Grüneberg (2), Antonewitsch (2), Koch (1). Spielfilm: 5:3, 7:4, 8:6, 9:7, 9:9, 9:11, 12:12, 12:14 (Halbzeit), 14:17, 15:20, 17:24, 22:25, 22:29 (Endstand). Zuschauer: 400.
15.5.06 15:56


sonntag erstes playoff spiel

Hallo....

So, am Sonntag wird's also ernst... Das erste Play-Off Spiel steht an... hier der artikel von www.blomberg-handball.de!

Playoff-Halbfinalgegner heißt SV Union Halle-Neustadt | Drucken |
Sonntag, 30 April 2006
Entscheidung fällt am letzten Spieltag



Blomberg (jf). Im Playoff-Halbfinale trifft die HSG nun auf einen „guten, alten Bekannten“. Dem SV Union Halle-Neustadt gelang am letzten Spieltag der 2. Frauenhandball-Bundesliga, Staffel Süd das Kunststück, den TV Nellingen doch noch vom vierten Tabellenplatz zu verdrängen. Die Hallenserinnen besiegten Südmeister TV Weibern mit 24:23, während Nellingen mit Ex-HSG-Rückraumspielerin Daniela Stratmann beim Tabellendritten Frisch Auf Göppingen eine 32:41-Packung bezog. Vizemeister und vierter Playoff-Teilnehmer der Südstaffel ist der SC Markranstädt.
Die Playoff-Runde im Überblick:

Halbfinale 1

TSG Wismar – TuS Weibern

Frisch Auf Göppingen – TV Beyerröhde

Halbfinale 2

SV Union Halle-Neustadt – HSG Blomberg-Lippe

SV Garßen-Celle – SC Markranstädt

Das Hinspiel in Halle findet voraussichtlich am Sonntag, 14. Mai 2006 statt. Die genaue Anwurfzeit wird hier noch bekannt gegeben. Die HSG Blomberg-Lippe setzt zu diesem Spiel einen Fan-Bus ein. Anmeldungen sind ab sofort möglich, auch per E-Mail unter HSG_Blomberg-Lippe-News@web.de.

Das Rückspiel findet voraussichtlich am Samstag, 20. Mai 2006 um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee statt. Denkbar ist allerdings auch, dass das Spiel auf den Freitagabend vorgezogen wird. Genaue Info erfolgt in Kürze hier.




So, ich freue mich schon auf Sonntag!! Bis dann!!!!!!!!!

alina
11.5.06 13:34


MEISTER!!!

WIR SIND MEISTER!!!!

so endgeil! endlich meister... nach dem 30:18 sieg in recklinghausen stehts fest: HSG BLOMBERG IS MEISTER!!!!
ich hab erst im videotext nachgeguckt da stand dass die 35 zu 25 verloren hätten!! erst ma voll den schock bekommen! aber das war wohl nen druckfehler gott sei dank...

der artikel:

Blomberg (jf). Nur ein Stau auf der Autobahn vermochte den Meisterschaftszug der HSG Blomberg-Lippe kurzzeitig zu stoppen. Als die Rückreisewelle zum Ende der Osterferien langsam abebbte, nahm der Blomberger Titelexpress mit einstündiger Verspätung sofort wieder volle Fahrt auf. Wie schon im Hinspiel musste sich Aufsteiger PSV Recklinghausen beim 18:30 (7:16) deutlich geschlagen geben. Doch auch die Sieben aus dem Ruhrgebiet hatte am Ende Grund zum Jubeln. Die Heimniederlage des TuS Lintfort gegen Playoff-Teilnehmer Wismar bescherte der Ruhrgebietssieben schon vor dem finalen Spieltag ein weiteres Zweitligajahr.


Ein solches möchte Trainer André Fuhr sich und seinen Schützlingen ersparen. Deshalb gilt das Hauptaugenmerk schon vor dem letzten Punktspiel gegen den HSC 2000 Magdeburg (Samstag, 29. April um 16.30 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee) der im Mai beginnenden Playoff-Runde. Natürlich nicht ohne vorher den Staffelsieg in der 2. Frauenhandball-Bundesliga Nord ausgiebig gefeiert zu haben. „Wir sind stolz, unser erstes Etappenziel so souverän erreicht zu haben. Für diesen Erfolg haben wir eine ganze Saison lang hart gearbeitet und uns dabei auch nicht durch personelle Rückschläge aus der Bahn werfen lassen. Ich muss meiner Mannschaft, die nur am zweiten Spieltag bei unserem ärgsten Verfolger Beyeröhde als Verlierer vom Parkett gegangen ist, deshalb ein großes Kompliment machen“, anerkannte Fuhr die starke Leistung seiner Schützlinge.

Auch in Recklinghausen ließen Dorna und Co. von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger aus der Halle gehen würde. Schnell lag der Tabellenführer mit 5:1 in Front, spätestens nach dem 12:3 durfte der Meistersekt kalt gestellt werden. In die Freude über den Titelgewinn sollte sich freilich ein großer Wermutstropfen mischen. Cassandra Engel verletzte sich schwer. Die Rückraumspielerin musste noch in Recklinghausen ein Krankenhaus aufsuchen. Das Röntgenbild ergab eine Knochenabsplitterung im linken Ellenbogen. Der Arm wurde sofort eingegipst, so dass „Cassy“ nicht nur für das letzte Spiel der Meisterschaftsrunde, sondern gleich auch für die komplette Playoff-Runde ausfallen wird.

Tore HSG: Anja Grüneberg 9, Mirja Mißling 7/3, Nadja Nadgornaja 5, Katrin Dorna 1, Katja Matthäus 2, Cassandra Engel 4, Charlotte Koch 1, Karina Schäfer 1/1



JUHUUUUUUUUUU VOLL GEILL NE? aber scheiße dass cassi verletzt is... und grüni geht zum ende der saison... na egal das wichtigte is dass sie meister sind..,.
24.4.06 14:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Startseite
Gästebuch
Mail me
Archiv
ketschfahrt--fotos
Fan-Gesänge
Die Erfolgsmacher
Saisonende---Ergebnisse..
Die Mannschaft/Fotos etc.
die hardcore fans

Mein Blog
HC Page
Mein Fotolog
Design by...
} Gratis bloggen bei
myblog.de